Samstag, 8. September 2012

Die Brigitte will wieder echte Models.

Kaum wurde ein wenig im stillen Kämmerlein gemunkelt- dass die bekannte Frauenzeitschrift Brigitte ihr Credo nur reale, echte Frauen auf dem Cover und in Fotostrecken zu zeigen den Rücken zukehren möchte- folgt nun prompt die Umsetzung dieser neuen Strategie. Mit dem "Führungswechsel" bei Brigitte muss nicht nur der alte Chef Goodbye sagen, nein er nimmt auch noch ein Stück weit die "reale Frau" aus dem Chefredakteuren-Sessel mit. Schade ist es. Die Idee war genial- der Zeitpunkt genau richtig gewählt um die "Emanzipation der normalen Frau" in das rechte Licht zudrücken.. doch irgendwie wollen es dann doch nicht mehr so viele lesen und sehen? Irgendwie möchte man vielleicht doch ein jüngeres Publikum erreichen? Irgendwie möchte man doch den Absatz der Zeitschrift fördern? Was genau das Problem am Umsatz- Rückgang war und ist- kann keiner genau beurteilen außer der Verlag Gruner + Jahr selbst- aber ich glaube kaum, nein ich bin der festen Überzeugung - an den abgebildeten Nicht- Models- kann es nicht gelegen haben. Aber die liebe Redaktion sieht das anscheinend etwas anders:
"Bis heute haben wir mehr als 1.000 Frauen in Mode- und Beauty-Fotoproduktionen in Szene gesetzt, ob Sängerin oder Hausfrau, Polizistin oder Studentin, ob18 oder 68 Jahre alt. Wir wollten der Schönheit die Natürlichkeit zurückgeben – und zeigen: Attraktivität hat viele Gesichter. Das ist uns, wie wir glauben, gut gelungen. Nun ist es Zeit, mal wieder Bilanz zu ziehen. Viele von Ihnen sagten in letzter Zeit: ‘Die Idee ist ja gut, aber manchmal will man einfach nur die Mode sehen.’ Oder: ‘Ich fühle mich manchmal von der Mode abgelenkt, wenn eine ganz normale Frau gezeigt wird. Und, ja, auch unter Druck gesetzt: Wenn die Frau von der Straße auf den Fotos in ‘Brigitte’ schon so schön aussieht, das macht einem ja Minderwertigkeitskomplexe…’
Ab diesem Heft werden wir immer dann mit professionellen Models arbeiten, wenn wir glauben, dass es für ein Thema oder auch das Titelbild besser passt. Für mehr Vielfalt in ‘Brigitte’. Eines versprechen wir Ihnen: Size-Zero-Figuren werden Sie weiterhin nicht zusehen bekommen …” *





Bitte? Ich frage mich, ob hier jemand an Realitätsverlust leidet! Ganz eindeutig- alle normalen schönen Frauen- die abgelichtet werden - schaffen nur eins: Komplexe bei der Leserin der Zeitschrift Brigitte! Sie stehen nicht für die Frau an sich selbst, für glücklich sein, für mit sich zufrieden sein- quatsch- das tun dann doch eher groß- gewachsene, langbeinige, perfekt frisierte Models ohne Wiedererkennungswert! Da bekommt kein Mensch Komplexe- da wird kein junges Mädchen auf falsche Gedanken gebracht- ... ja ich danke der neuen Chefetage bei Brigitte für diese Erkenntnis... und vielleicht haben die vielen Leserinnen viel mehr Verständnis als ich es gerade habe.. denn wenn die "normale Frau" schon die Leserin der Brigitte Minderwertigkeitskomplexe verschaffen kann.. dann frage ich mich doch, was die Models auslösen werden.... 

Was sagt ihr dazu? 
Liebste Grüße
*Info via fashion-insider.de

Kommentare:

  1. oh das ist wirklich traurig.
    Ich fand die Idee super naturlich schöne Frauen zu nehmen die nicht Hauptberuflich Model sind.
    Echt traurig und die Ausrede ist echt bescheuert. Wer soll den das denn abkaufen. Ich hätte die normale Frau eher als Vorbild gesehen, als Komplexe zu bekommen. Es ist doch schön zu sehen, dass die normale Frau neben Alltag, Job, Kinder etc. es immer noch schafft toll auszusehen.

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. brigitte und burda haben nichts mit einander zu tun. die zeitschrift freundin gehört zum burda verlag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir- wurde gleich geändert.
      liebe Grüße

      Löschen
  3. und die zeitschrift brigitte hat fast um 50% einbußen gemacht, da würde ich spontan was an der strategie ändern.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wirklich sehr sehr traurig.
    'Oh, mein Gott, die Frauen auf der Straße sind so schön, da guck ich mir dann doch lieber abgemagerte, hübsch-gephotoshoppte Models an, da gehts mir doch gleich besser.'
    Wie bescheuert ist das denn, bitte?

    AntwortenLöschen
  5. Haha... ist ja lächerlich!
    Veränderungen in der Redaktion gibt es bei jedem Magazin. Wenn deren Umsetzung aber eine Sache betrifft mit der so lange geworben wurde (demnach Leser angezogen hat), sollten dies doch gut überlegt sein. Ist es wahrscheinlich auch und die Verkaufszahlen werden den Erfolg belegen. Allerdings sollte eine solche Umsetzung intelligenter begründet werden damit sich die Leser, (besonders die, die hinter der Sache standen) nicht so verdummt vorkommen müssen!

    AntwortenLöschen
  6. Ich verstehe das auch nicht ganz. Schlüssig hört sich das nicht an. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die Einbußen durch das Tauschen von Models gegen "normale Frauen" zustande gekommen sind. Ich glaube da müsste man an einer anderen Ecke was ändern. Naja. Schade, war eigentlich ein gutes Konzept, wenn auch meines Erachtens nicht perfekt umgesetzt.

    AntwortenLöschen
  7. total schade das so gehandelt wird. da überlege ich mir jetzt echt weiterhin die Brigitte zu kaufen - einfach aus Protest!

    AntwortenLöschen
  8. dich hat es ja sehr getroffen, das es dir einen Post wert ist! Also bist schon das erste Opfer der Zeitschrift bämmmmmmmmmmmmmmmmm bämmmmmmmmmmmmmmmmmmm dummm dummmmmm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie bitte? Ich konnte jetzt nur etwas schmunzeln - was möchtest du mir damit sagen? Ich denke nicht viel- aber ich frage einfach mal nach ;)

      Löschen
    2. Liebes zukkermädchen, aus diesem Kommentar spricht der pure Neid und wenig Intelligenz. Ich hoffe du nimmst solche seltsamen Kommentare nicht ernst und lachst schön herzlich darüber ;) Liebe Grüße

      Löschen
  9. Die Neele hat vor kurzem mal einen sehr interessanten Beitrag zum Thema "Brigitte ohne Models" geschrieben: http://www.themodelblog.de/brigitte-ohne-models-oder-wie-man-leser-verappelt
    Ich finde den Ansatz an sich auch toll. Jedoch ist mMn die Umsetzung daneben, wenn ich semiprofessionelle Models nutze und keine wirklich "normalen" Frauen. Das ist irgendwie eine Doppelmoral, die mir nicht gefällt.
    Vielleicht schaffst du es ja mal, den Artikel zu lesen. Ich fand ihn sehr gut und nachvollziehbar, v.a. kritisch geschrieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich sind es auch keine "normalen Frauen " im wirklichen Sinne - aber es war der Wille und der Ansatz da- die Entscheidung jetzt komplett den schon eingeschlagenen Weg zu verlassen und wieder zurück zu gehen - finde ich der schade - man hätte noch weiter gehen können noch realitätsnäheren Weg gehen können- und dann diese entschuldige die Wortwahl dumme Aussage, die den Leser noch mehr für dumm und naiv erklären soll .... ;)
      Danke für den Tipp
      Liebste Grüße

      Löschen
  10. schön wenn die medien mal drauf kommen normalgewichtige frauen als models zu nehmen.
    diese super skinny mädels sehen doch alle schrecklich aus und zeigen ein ganz ganz schlechtes vorbild
    ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
    HIER gelangt ihr zu meinem Blog<3

    AntwortenLöschen
  11. Geiles Statement, dabei waren doch gerade diese normalen Frauen der Kaufanreiz und das Aushängeschild. Da wird mal wieder mit der Masse mitgeschwommen. Vielleicht merken sie es aber dann an den Verkaufszahlen, ich hoffe doch das dann viele "normalgewichtige" die Zeitschrift nicht mehr kaufen.

    LG

    AntwortenLöschen
  12. sehe ich genauso. ich fand das ohnemodels-konzept sehr gut und erfrischend!

    AntwortenLöschen
  13. Irgendwie scheine ich mit meiner Meinung dazu ganz alleine dazustehen, aber ich möchte sie trotzdem loswerden:

    Wenn ich hergerichtete, superdünne und abnormal schöne Profi-Models sehe denke ich mir "Ja die Dame ist schlank und hübsch, aber deswegen ist sie ja auch ein Model und so sieht ja kaum jemand aus." Da entwickeln sich bei mir keine Komplexe. Natürlich denk ich mir auch manchal "Wenn ich auch solch Streichholzbeine hätte, dann könnte ich...", aber ich rede mir dann immer ein, dass man ja nicht so aussehen kann und bin weiterhin zufrieden mit mir.

    Ganz anders sieht die Sache aber aus wenn ich superschöne Frauen auf der Straße sehe. Frauen wie du und ich. Dann fange ich an nachzudenken. "Mensch, die sieht aber super aus und ich so furchtbar. Wie macht die das nur?" Und wenn dann noch eine Zeitschrift auf den Markt kommt mit einem superhammer Bild von Ina, 28, Polizistin aus Dresden, dann sinkt mein Selbstwertgefühl auf 0. Dann fange ich an nachzudenken. Wenn die das schafft, wieso schaffst du Breitarsch das nicht? Das ist eine ganz normale Frau wie du und sie hat Streichholzbeine. Verdammt. Verdammt. Verdammt.

    Lieber sehe ich ein Model und kann mir sagen "Die ist Model, die MUSS so aussehen", als die Polizistin Ina, die mir ein schlechtes Gewissen macht, da sie trotz 8h Polizeidienst am Tag aussieht wie eine Göttin.

    Aber vielleicht bin da auch nur ich so.

    P.S. Falls das grad eine 28-Jährige Ina aus Dresden lesen sollte die auch noch Polizistin ist - Das ist alles Zufall, ich hab mir das nur ausgedacht ;D

    AntwortenLöschen
  14. Ich muss der Anonymen Schreiberin über mir vollkommen zustimmen.
    Superhübsche "normale" Frauen lösen bei mir auch Komplexe aus, statt supermodels die sowieso den ganzen Tag gekämmt udn geschminkt werden!

    AntwortenLöschen
  15. Ich muss auch den beiden Schreiberinnen über mir Recht geben.

    Aber es geht nunmal auch darum, dass Brigitte so etwas wie ein Vorreiter war, dass sie so etwas begonnen hatten.
    Nun komplett wieder zurück zu kehren, finde ich traurig. DAS IST DEFINITIV DIE FALSCHE MESSAGE an alle `normal´ gewichtigen und aussehenden Frauen da draußen!

    AntwortenLöschen
  16. Wenn ich mir hier die Kommentare so durchlese, sollte vielleicht die Brigitte gar keine Models mehr fürs Cover verwenden, da man es anscheinend niemanden so wirklich recht machen kann ;).

    Ich denke das eigentliche Problem der Brigitte ist nicht unbedingt die Wahl der Models, sondern dass diese in der Hülle und Fülle an Modezeitschriften etc. mit ihren eher "alternativen" Covers untergeht, denn Fakt ist wiederum auch, dass viele eine Zeitschrift nach dem Aussehen beurteilen und kaufen (Cover) als sich jetzt wirklich intensiv mit dem Inhalt auseinanderzusetzen.

    AntwortenLöschen
  17. Irgendwo müsste es den Herausgebern aber schon früher aufgefallen sein, dass es kaum einen Unterschied zwischen den dünnen, hübschen Mädchen und den professionellen Modellen gibt, die sie verwendet haben. Der Schritt zurück überrascht mich nun wirklich nicht!
    Ich kann mir jedoch vorstellen, dass es Frauen gibt, die Komplexe bekommen, wenn ihnen gesagt wird "wir verwenden nur Personen, die aussehen wie du und ich" und dann wieder so einen Modeltyp vorgesetzt bekommen.

    AntwortenLöschen
  18. Für mich ein Grund, diese Zeitschrift nicht mehr zu kaufen. Schließlich setzen immer mehr Zeitschriften darauf, ihre Leser in die Zeitschrift einzubinden ^^"

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde diese ganze Normisietung einfach fürchterlich. Aich die Brigitte Nicht-Models waren ja sehr genormt. Niemand wirklich übergewichtig, Reiterhosen, etc...nun doch wieder Models, so wie alle anderen auch.

    Ich finde es sehr bedenklich, dass überall, in jeder Strasse Bilder hängen wie eine Frau auszusehen hat. Doch dieses Bild ist ein am PC entstandenes Bild - und trotzdem kann sich niemand diesem Druck entziehen. Da muss man schon ein enormes Selbstbewußtsein haben a la Beth Dito.

    Aber mal unter uns - wer hat das schon, wenn einem immer und immer wieder gezeigt wird: SO SIEHT DAS NORMALERWEISE AUS. DU BIST FALSCH!

    Wer denkt sich da: scheiß drauf!?!

    Ich finde es enorm wichtig Kinder in einer Welt aufwachsen zu lassen, die eine Vielzahl von Menschen, egal welches Geschlecht, Figur oder Herkunft er hat.

    AntwortenLöschen
  20. nur weil du nicht superhübsch bist, hast du komplexe wenn du andere schöne menschen siehst? nimm dich doch mal mit all deinen Macken ecken und kanten hin und sei glücklich! Du bist gesund, hast ein Dach über dem Kopf aber immer bist du nur unzufrieden das du nicht schön bist!!!! Es gibt immer welche die sind schöner, wie du, werd glücklich und nimms so hin das du nur 0815 bist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer lesen kann ist klar im Vorteil und bloß weil du unzufriednen bist - musst du mich nicht beleidigen- klar gibt es schöner menschen - aber stell dir vor- dass ist mir nicht wichtig... aber man geht ja eigentlich bei solchen Äußerungen oft von sich selbst aus;) vielleicht musst du auch erst selbst mit dir im Einklang sein. Sonst würdest du hier vielleicht nicht anonym solche seltsamen Dinge von dir geben.
      Liebste Grüße

      Löschen
  21. naja. ich bin mal gespannt, was das bringen soll.. :D

    AntwortenLöschen
  22. Ehrlich gesagt wundert mich dieser Wandel nicht, es war nur noch eine Frage der Zeit. Und dabei hatte es doch ehr einen Sturm der Begeisterung hervorgehoben und dieses Magazin von allen anderen abgehoben. Traurig, dass sie sich einen Vorwand suchen um wieder wie alle anderen Magazine zu sein. Und dann noch dies mit zwei / drei Aussagen von anderen Menschen zu untermahlen ist wirklich feige und unprofessionell.

    AntwortenLöschen
  23. Ich kann dir nur zustimmen, irgendwie war die "Brigitte ohne Models" doch eine Bereicherung - für die Zeitschrift und die Leser, etwas, was die Zeitschrift auszeichnete, etwas Besonderes.. Schade, dass das kaputt gemacht wird! Und von wegen keine Zize-Sero Models, das ist doch der Hauptbestandteil dessen, was heute in der Mode(l)branche überhaupt noch zu finden ist..

    AntwortenLöschen
  24. Ich finde es toll, dass du solche Themen auf deinem Blog zur Sprache bringst und bin außerdem voll und ganz deiner Meinung! Am Konsequentesten wäre es natürlich, ganz normale Menschen als Models zu nehmen, aber davon sind wir in unserer Gesellschaft offensichtlich weit entfernt. Ich bin schon lange Lehrerin und stelle mit Entsetzen fest, dass sich heutzutage schon Grundschüler (in erster Linie die Mädchen) ständig Gedanken über ihre Figur machen! Ich finde diese Entwicklung abartig und sehr traurig!
    Mach weieter so! LG

    AntwortenLöschen
  25. Wenn man kein Model sieht in der Zeitschrift bedeutet das doch, dass die abgelichtete Frau ein ganz normales Leben führt, ganz normal zur Arbeit geht bla bla genau wie du und ich, aber dennoch sieht sie so toll aus und wird für eine Zeitschrift gebucht.

    Ein Model hingegen verdient ihr Geld mit ihrem Körper, das ist ihr Kapital. Sie hat doch nichts besseres zu tun als schlank auszusehen.
    Das ist unserem Alltag und unserer Realität ein kleinwenig fremder als die Frau die einen ganz normalen Job hat und soo supi aussieht.

    Das bedeutet nicht, dass ich genauso denke und derselben Meinung bin, man kann die Argumentation der Brigitte aber nachvollziehen.

    AntwortenLöschen
  26. Die Ausrede ist echt schlecht. Und von der Argumentation hab ich auch noch gar nichts gehört. Ich hatte in der Zeitung mal gelesen, dass die unprofessionellen Models einfach viel mehr Zeit bei den Fotoshoots gebraucht hätten und darum die Kosten immer mehr gestiegen sind. Bei fallenen Verkaufszahlen konnte sich das Brigitte irgendwann nicht mehr leisten. So weit so verstänlich. Das was ich hier jetzt aber als Begründung lese, regt mich echt auf.

    LG
    Marla

    AntwortenLöschen
  27. Ich kann nur meinen Vorrednerinnen zustimmen. Bei Models weiß man, dass es eben ihr Job ist Model zu sein. Bei normalen Frauen gerät man öfter in Versuchung sich zu vergleichen.

    AntwortenLöschen
  28. In China ist ein Reissack umgefallen ...

    AntwortenLöschen
  29. Manchmal weiß man gar nicht mehr was man dazu sagen soll^^^sehr sehr traurig und beschämend!

    AntwortenLöschen
  30. ich weiß nicht, mädels, nehmt eure beine, luaft, fahrt rad, bewegt euch, esst normal, wenn ihr hunger habt, studiert, arbeitet was weiß ich und ihr seid cool as can be. eine genehme form allein reicht nicht. die optimale funktion jener, das ist es. es nützt nichts, wenn wenn streichholzbeine hat. was kann man mit diesen machen? den leuten zeigen? ja, und? hab ich dann 10 euro mehr oder krieg ich da nen besseren mann oder wird meine studienabschluss um zwei notenpunkte besser? vielleicht kann ich mit den stelzen kein rad fahren, nicht wandern, keinen blödmann umtreten, wenn es sein muss...kurz: es interessiert einfach keinen da draußen, wie wer aussieht. das ist alles nur in euren köpfen, damit ihr die frauen in eurer umwelt wuschig machen könnt. seid fröhlich, seid locker, esst, bewegt euch und konsumiert weniger, dann habt ihr mehr zeit glücklich zu sein. und das (!) ist seit jeher: attraktiv.

    ach und fuck brigitte oder wie der rotz heißt, lest emma.

    cooler blog, btw.

    ich bin draußen.

    AntwortenLöschen
  31. Admiring the time and effort you put into your blog and
    detailed information you provide. It's awesome to come across a blog every once in a while that isn't the same
    unwanted rehashed information. Great read! I've bookmarked your site and I'm including your RSS feeds to my
    Google account.
    Feel free to surf my web blog ; temperature

    AntwortenLöschen
  32. Ich finde das ein Bischen schade, aber wenig überraschend. Ich meine, was ist Brigitte? Eine Mode-Illustrierte, die sich auf dem freien Markt behaupten wil wie jede andere, und da draußen sieht es nunmal genau so aus: http://www.dit-is-fashion.de/
    Die Leute kriegen das was sie wollen. Was sie verdienen, egal.

    AntwortenLöschen

Bitte haltet Euch an die sogenannte Netiquette. Unsachliche Kritik & Beleidigungen werden gekonnt ignoriert. Danke!